Aktuelle Hinweise zum Coronavirus

Wichtige Hinweise Ihrer Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG

Mit der aktuell fortschreitenden Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS CoV2 auch in unserer Region erreichen uns häufiger Anfragen zum Thema. Ein Notfallplan der Raiffeisenbank Roth-Schwabach ist erarbeitet und in der Umsetzung. Wir nehmen die Gefahr welche durch die sich ausbreitende Corona-Infektion für unsere Region, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter/innen ausgeht sehr ernst. In diesen ganz besonderen Zeiten müssen wir alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen.

Wir informieren hier gesammelt über alles Wichtige und aktuelle Veränderungen rund um das neue Virus, Bankbesuche, Bargeldversorgung oder die Auswirkungen auf den Aktienmarkt.

Als Präventionsmaßnahme gegen die Ausbreitung des Corona-Virus und zum Schutz unsere Kunden und Mitarbeiter haben wir beschlossen, den direkten Kundenservice in allen unseren Geschäftsstellen bis auf weiteres einzustellen. Wichtige Termine sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Die Bargeldversorgung ist gewährleistet. Unser SB-Bereich ist 24-Stunden für Sie geöffnet.

Ihre Berater sind weiterhin für Sie telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Bankdienstleistungen und Zahlungsverkehr

Es handelt es sich hier um eine reine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiter. Wir weisen darauf hin, dass es weder unter den Angestellten der Bank noch in der Kundschaft einen bestätigten Krankheitsfall noch einen entsprechenden Verdachtsfall gibt, der auf das Corona-Virus zurückzuführen wäre.

  • Ihr Kontakt zu uns: Kontaktieren Sie Ihre Bank in erster Linie telefonisch oder online. Nutzen Sie unsere vielfältigen Kontaktwege: zum Beispiel telefonisch unter 09122 1504-0, per E-Mail an vr@raiba-roth-schwabach.de, per Chat hier auf der Internet-Seite oder über unser Online-Banking.
  • Unseren KundenServiceCenter erreichen Sie von Montag bis Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 09122 1504-0.
  • Reduzieren Sie persönliche Gespräche und Besuche. Wichtige Kundentermine können selbstverständlich in der Bank stattfinden.
  • Geldautomaten und SB-Terminals: Die Versorgung mit Bargeld ist über die Automaten gesichert. Unsere Selbstbedienungs-Geräte stehen Ihnen selbstverständlich rund um die Uhr bereit. Bei weiterem Bedarf kontaktieren Sie Ihren Berater.
  • Die SB-Geräte werden regelmäßig desinfiziert.
  • Ihre Ansprechpartner sind weiterhin für Sie telefonisch erreichbar. Bitte bewahren Sie Ruhe und handeln Sie umsichtig.
  • Beratungsgespräche finden grundsätzlich nur noch telefonisch statt.
  • Zutritt zu unseren Schließfächern gewähren wir weiterhin. Bitte vereinbaren Sie telefonisch vorab einen Termin, um unnötige Wartezeiten sowie Terminüberschneidungen zu vermeiden.
  • Der Zahlungsverkehr wird auch weiterhin gewährleistet, bitte werfen Sie Ihre Aufträge in die Briefkästen ein.
Wir bitten Sie von einem Besuch abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
Soforthilfe Corona

In Zeiten der Corona-Krise geraten viele Unternehmen und Selbstständige in Liquiditätsengpässe. Mit der "Soforthilfe Corona" hat die Bayerische Staatsregierung ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch Corona in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro,
  • bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro,
  • bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,
  • bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Stellen Sie jetzt online einen Förderantrag und sichern sich damit finanzielle Unterstützung!

FAQ
Kann ich weiterhin die Bank besuchen?

Wir bitten Sie von einem Besuch abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Gerne stehen wir Ihnen auf anderen Kontaktwegen zur Verfügung: Zum Beispiel telefonisch unter 09122 1504-0, per E-Mail an vr@raiba-roth-schwabach.de, per Chat hier auf der Internet-Seite oder über unser Online-Banking. Unsere Selbstbedienungs-Geräte stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Wir tun alles, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Zum Beispiel begrüßen wir Sie aktuell nicht per Handschlag. Übertragungen über Oberflächen sind bisher nicht dokumentiert. Die Infektion erfolgt üblicherweise von Mensch zu Mensch über Sekrete der Atemwege. Um unnötige Kontakte zu vermeiden, haben wir Veranstaltungen und interne Besprechungen soweit wie möglich abgesagt oder verschoben. Zudem schließen wir uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit zu häufigem Händewaschen an.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt?

Selbst wenn wir Geschäftsstellen schließen müssten, bleiben die Selbstbedienungsgeräte für Sie erreichbar. Zur Versorgung unserer Selbstbedienungsgeräte und Geschäftsstellen arbeiten wir mit spezialisierten Dienstleistern zusammen. Von diesen sind uns aktuell keine Einschränkungen bekannt.

Ist mein Erspartes weiterhin sicher?

Ja. Grundsätzlich geht es unserer Bank sehr gut. Zudem haben wir europaweit eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro pro Kunde. Bankeinlagen können zum Beispiel Guthaben auf Girokonten oder Angespartes auf Tagesgeldkonten sein. Sollte eine Bank in eine Schieflage geraten, erhalten Sie Ihre Einlagen vom Sicherungssystem ersetzt. Darüber hinaus haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken eine noch weitreichendere Einlagensicherung, mit der sie sich gegenseitig unterstützen.  

Ich besitze Aktien oder Fonds – soll ich jetzt verkaufen?

Vermeiden Sie panikartige Überreaktionen. Gerne beraten wir Sie ganz individuell, wie Sie mit Ihrem Portfolio sicher auch durch die aktuell schwankungsintensiven Zeiten kommen. Vereinbaren Sie am besten einen Termin mit Ihrem Berater.