Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen glücklichen Start in ein gesundes neues Jahr. Ihre Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG



Wir verzichten auch heuer auf Weihnachtspost.

Die Raiffeisenbank Roth-Schwa­bach verzichtet wieder auf ihre Weih­nachtspost. Statt allen ihren Kunden per Brief frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen, spendet das Unternehmen die dafür üblicherweise aufgewende­ten finanziellen Mitteln in diesem Jahr dem „Förderverein zur Unterstüt­zung des Bürgerschaftlichen Engage­ments im Landkreis Roth“, kurz FUBE. Diese Organisation bietet eine kostenfreie Mitgliedschaft für ehren­amtliche Helfer oder Helfervereini­gungen, die sich für die Allgemeinheit engagieren und über keinen Träger verfügen, beziehungsweise kein einge­tragener Verein oder Verband sind. Der Vorsitzende des Fördervereins ist der Georgensgmünder Bürgermeister Ben Schwarz, der zusammen mit Anne Thümmler, die außerdem die Koordinatorin der Kontaktstelle Bür­ger- Engagement Landkreis Roth „Für einander“ ist, den Scheck über 2000 Euro entgegennahm. Thümmler gab an, dass die Spende zweckgerichtet für die vielen Asyl-Helferkreise im Landkreis verwendet werden soll, ganz im Sinne der Raiffeisenbank, die es sich bei ihrem finanziellen Engage­ment für soziale Zwecke zum Ziel gemacht hat, in der Region zu wirken. „Es ist wichtig, nicht nur den Flücht­lingen, sondern auch deren Helfern zu helfen“, so Thümmler, laut der es im Rother Landkreis bereits über 500 namentlich bekannte Asylhelfer gebe, „und es gibt immer noch Zulauf“. Der Verein FUBE hilft seinen Mitgliedern unter anderem bei der Absicherung von Unfall- und Haftungsschäden, die bei der Ausübung einer ehrenamtli­chen Tätigkeit passieren können. tts *

 

(mit freundlicher Genehmigung der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung.)